Reisen

Südafrika – Gefrorener Wein

27. Dezember 2001 PJ in Afrika, Reisen

Ich sah einen kleinen weißen Plastikbecher der leicht nach rechts geneigt in der Luft stand. Über dem Becher in einem eleganten Bogen der Wein. Gefroren stand er in der Luft. Er beschrieb eine Krümmung nach rechts, am Oberrand ausgefranst, wie die Borte eines alten Teppichs, der Unterrand leicht verdickt. Es war vollkommen still.

Südafrika – Zusammenfassung

29. März 2001 PJ in Afrika, Reisen

Erste Station: Anreise Von Hamburg aus geht es mit dem Flugzeug erst nach Amsterdam. Über Johannesburg fliegen wir nach Durban. Die gesamte Flugzeit wird 16 Stunden betragen. Einzug Unsere erste Station war das Wentworth Hotel in Durban-Bluff, eine (im Nachhinein vollkommen überteuerte) Absteige erster Güte. Schnell war klar, dass wir da nicht lange bleiben konnten. Also besorgten wir uns über eine Sekretärin im Addington-Hospital ein paar Adressen und zogen auch schon am zweiten Tag aus dem Hotel aus und inweiterlesen

PJ in Südafrika – In der Casualty

1. März 2001 PJ in Afrika, Reisen

Das King Edward VIII Krankenhaus liegt in der Sydneyroad im westlichen Stadtzentrum von Durban. Im Gegensatz zum Wentworthkrankenhaus versorgt es auch Akutpatienten. Die erste Anlaufstelle für Patienten ist die „Casualty“, eine Art Notaufnahme in der Vorsortiert wird, wer zum Beispiel an die HNO- (ENT) Abteilung weitergeleitet und wer vor Ort chirurgisch behandelt oder aufgenommen wird.

Südafrika – Unterwegs mit den „Flying Doctors“

20. Februar 2001 PJ in Afrika, Reisen

Das „South African Red Cross“ unterhält in verschiedenen Provinzen Südafrikas einen „Flying Doctor Service„, bei dem freiwillige Fachärzte verschiedener Fachrichtungen mit einem Flugzeug in die ländlichen Gegenden der jeweiligen Provinz geflogen werden um dort den jeweils tätigen Ärzten einen Tag lang unter die Arme zu greifen. Junge Mediziner, die den Wunsch haben sich in einer Privatpraxis nieder zu lassen, werden nach ihrem Studium verpflichtet ein Jahr lang sog. „Community Service“ zu leisten. Das bedeutet, dass sie für ein Jahr inweiterlesen

Südafrika – Die Tierwelt Afrikas

15. Februar 2001 PJ in Afrika, Reisen

Wenn man nach Afrika reist, dann denkt man an Löwen und an Elefanten. Die etwas nervöseren unter uns vielleicht auch an Spinnen und Schlangen. Wenn man dann aber angekommen ist, dann fällt einem ein, dass man noch etwas vergessen hat: Die Kakerlaken. Eigentlich hätte man es sich denken können, dass diese possierlichen kleinen Zeitgenossen sich hier recht wohl fühlen müssten. Tatsächlich fühlen sie sich hier so wohl, dass sie zu einer Größe heranwachsen, die man nicht für möglich gehalten hätte.

%d Bloggern gefällt das: